«SO HAT DAS ZUKUNFT»

Erstellt von Maike Budde in News © Sportparks Luzern

Jaap Husselmann im Interview im Migros-Mitarbeitermagazin „Kontakt“

Im Sportpark Rontal in Dierikon wird umgebaut.
Stressige Zeiten für Jaap Husselman, Leiter der beiden Sportparks der Migros Luzern.
Dennoch könnte seine Freude grösser nicht sein.

«Klar, jetzt habe ich viel um die Ohren», bestätigt Jaap Husselman die Vermutung.
Die Zeit vor den Umbauten im Sportpark Rontal sei aber noch stressiger gewesen, schickt der Leiter der Sportparks Rontal Dierikon und Pilatus Kriens hinterher.
Dass die Migros Luzern in ihre Sportparks investiere, sei alles andere als selbstverständlich.
Denn in der Region gibt es verhältnismässig wenig Tennishallen und es werden eher weniger als mehr.

 

Jaap Husselmann im Interview

Jaap Husselmann im Interview

 

 

 

 

„Sofort auffallen werden der neu gestaltete Eingangsbereich, das aufgefrischte Bistro und die geräumigeren Garderoben.“

Jaap Husselman

 

 

 

Unauffällig, aber entscheidend

Bevor er dereinst pensioniert wird, möchte er seinen Mitarbeitenden Brauchbares hinterlassen. Anlagen, die eine Zukunft haben. «Denn meine Leute machen einfach super Jobs», sagt Jaap Husselman. Dass jetzt investiert wird, ist ein deutlicher Schritt nach vorne, auch wenn von der Kundschaft nicht alle Massnahmen sofort wahrgenommen werden. Dass die Beleuchtung verbessert wurde, löste wenig Echo aus. Sie ist aber fürs Spiel durchaus bedeutend. Sofort auffallen werden der neu gestaltete Eingangsbereich, das aufgefrischte Bistro und die geräumigeren Garderoben. Unübersehbar wird die neue Traglufthalle sein und spürbar höher die Qualität der neuen Tennis-Sandbeläge: «schlicht die besten, die es derzeit gibt». Verbesserungen an Lüftung und Elektroinstallationen sind hingegen von blossem Auge nicht erkennbar. Gerade sie aber bezeichnet Jaap Husselman für die Zukunft der Anlage als matchentscheidend.

Seine Qualitäten als Tennislehrer fielen auf

Als in der Schweiz – und wohl in ganz Europa – viele Tennis-, Squash- und Badmintonanlagen gebaut wurden, standen sich auf den Tennisplätzen immer wieder Björn Borg und John McEnroe gegenüber. «McEnroe, mein grosses Vorbild», schwärmt Jaap Husselman.
Bewundert hat er ausgerechnet einen, der ständig aneckt. Dabei ist er selbst ganz anders. Seine erste gelbe Karte erhielt der passionierte Fussballer erst mit 25 Jahren, als er dem Ball in Hollands zweithöchster Liga erfolgreich hinterherrannte. Später, als er seiner Frau in die Schweiz folgte, profitierte auch der SC Buochs von seiner Technik und seiner Ausdauer. Seine Qualitäten als Tennislehrer fielen in der Schweiz bald auf. Zuerst in Unterägeri, wo er vom Tennis Club Horw abgeworben wurde: «Zehn schöne Jahre», meint Husselman. Hier unterrichtete er unter anderem die Familie von Ernst Weber, ehemaliger Geschäftsleiter der Migros Luzern. Er war es auch, der ihn informierte, dass die Stelle als Leiter des Sportparks Rontal frei würde. Im für ihn idealen Alter von 43 Jahren erfüllte sich dem Vater zweier erwachsener Töchter ein Bubentraum: «Ein Tenniscenter leiten, das wollte ich schon als kleiner Junge.»

 

BAUARBEITEN IM SPORTPARK RONTAL

Die sichtbaren Arbeiten werden bis Mitte Oktober 2018 abgeschlossen sein.
Tennis-, Squash- und Badmintonplätze bleiben – mit einzelnen Ausnahmen – auch während
der Arbeiten bespielbar. Garderoben mit Duschen stehen zur Verfügung.

Was ansteht:

  • Neue Aussenplätze, Allwetter-Sandbelag
  • Neue Traglufthalle
  • Erneuerung Heizung/Lüftung/elektrische Anlagen
  • Teilrenovation Garderoben
  • Teilrenovation Restaurant (Böden, Wände, Beleuchtung)
  • Teilrenovation Eingangsbereich (Böden, Wände, Beleuchtung)
  • Teilrenovation Gartenrestaurant

Informationen zur Verfügbarkeit von Plätzen und Garderoben:
sportparks-luzern.ch
rontal@sportparks-luzern.ch

 

Text: Stefan Scherrer
Bild: Lisa Savenberg